Aus der Wohnung ausgesperrt: Was tun?

Nur noch schnell die Post aus dem Briefkasten holen und dann passiert es. Die Tür fällt ins Schloss und der Schlüssel hängt am Schlüsselbrett. Es kann sehr frustrierend sein, sich aus der eigenen Wohnung auszusperren. Doch was kannst du dann tun?

Aus der Wohnung ausgesperrt: Das kannst du tun

  1. Gibt es einen Nachbarn, der einen Ersatzschlüssel hat? Wenn ja, könntest du versuchen hier jemanden zu erreichen, um wieder in die Wohnung zu kommen.
  2. Kontaktiere einen Schlüsseldienst, damit dir die Tür geöffnet wird.
  3. Wohnst du in einem Mehrparteienhaus mit Hausmeister? In der Regel hat dieser auch einen Zentralschlüssel für die Türen.
  4. Als Mieter kannst du versuchen, deinen Vermieter zu erreichen. Vielleicht hat er noch einen Ersatzschlüssel.
  5. Solltest du eine Versicherung mit einem Notfall-Schlüssel-Service haben, kannst du auch dort anrufen.

Generell solltest du für diesen Fall immer irgendwo einen Ersatzschlüssel deponiert haben.

Aus der Wohnung ausgesperrt: Tür öffnen ohne Schlüssel

Natürlich kannst du auch versuchen, die Tür selbst zu öffnen. Das gelingt nicht immer. Doch die drei Methoden führen oftmals zum Erfolg:

  • Mit einer Plastikkarte. Das funktioniert aber nur, bei einer unverschlossenen Tür.
  • Mit einem Draht. Auch hier muss die Tür unverschlossen sein.
  • Bei abgeschossenen Türen, beispielsweise wenn du deinen Schlüssel verloren hast, hilft dir nur eins: Den Schlüsseldienst rufen. Das ist natürlich mit Kosten verbunden. Durchschnittlich liegen die Kosten für einen Schlüsseldienst bei ca. 150 Euro an normalen Werktagen.

Tür mit einer Karte öffnen

  • Wichtig: Verwende dafür keine aktuelle EC- oder Kreditkarte. Außerdem muss die Karte so stabil sein, dass sie ein Türschloss bewegen kann.
  • Platziere die Plastikkarte zwischen Tür und Türrahmen auf der Seite des Türschlosses. Etwas oberhalb des Türgriffs.
  • Fasse mit einer Hand die Klinke und drücke mit der anderen die Karte in den vertikalen Schlitz zwischen Tür und Türrahmen.
  • Schiebe die Karte nun nach unten, bis in Höhe des Türschnappers.
  • Sobald du einen Widerstand spürst, bewege die Karte in die entgegengesetzte Richtung. Mit etwas Glück öffnet sich deine Wohnungstür.

Tür mit einem Draht öffnen

  • Die Methode mit dem Draht funktioniert bei einer Wohnungstür mit Briefkastenschlitz oder Bodenschlitz.
  • In dem Fall wird ein Draht benötigt, der von der Klinke bis zum Schlitz reicht und zudem noch einmal um 20 Zentimeter länger ist.
  • Bilde an einem Ende des Drahtes eine Schlaufe und befestige diese an der Klinke.
  • Das andere Ende krümmst du zu einem L.
  • Schiebe den Draht durch den Türschlitz oder Briefkastenschlitz und versuche nun, mit viel Gefühl, das gebogene Ende um die innere Türklinke zu ziehen.
  • Jetzt kannst du die Klinke nach unten ziehen und die Tür öffnet sich.

Doch wie gesagt funktionieren diese beide Methoden nur bei unverschlossenen Wohnungstüren. Andernfalls bleibt dir nur der Schlüsseldienst.

Übernimmt die Versicherung die Kosten für den Schlüsseldienst, wenn man sich ausgesperrt hat?

Ob eine Versicherung die Kosten für einen Schlüsseldienst übernimmt, wenn man sich ausgesperrt hat, hängt von der Art der Versicherung und den Bedingungen der Police ab. Einige Versicherungen bieten einen Notfall-Schlüssel-Service an, der die Kosten für einen Schlüsseldienst im Falle einer Verriegelung abdeckt. Dieser Service gilt in der Regel jedoch meist nur für bestimmte Umstände.

Ehe du eine derartige Zusatzversicherung abschließt, solltest du daher genau überprüfen, ob der hier beschriebene Fall damit abgedeckt ist. Außerdem haben einige Versicherungen einen Selbstbehalt, sodass du eventuell eine Anzahlung leisten musst, ehe die Versicherung einspringt.

Was tun, wenn du dich aus deiner Wohnung ausgesperrt hast?

Wenn die Tür einmal ins Schloss gefallen ist, gilt es Ruhe zu bewahren. Idealerweise liegt bei einem Nachbarn ein Ersatzschlüssel. Sollte dem nicht so sein, kannst du vielleicht mit einem der hier vorgestellten Tricks das Türschloss wieder öffnen. Natürlich kannst du auch immer einen Schlüsseldienst rufen. Damit du nicht noch einmal vor deiner verschlossenen Wohnungstüre stehst, solltest du, sobald du wieder Zugang zu deiner Wohnung hast, irgendwo einen Ersatzschlüssel deponieren. Idealerweise ist das bei Freunden, Nachbarn oder der Familie. Unter die Fußmatte solltest du ihn aber nicht legen. Denn dann kann es passieren, dass sich noch andere Personen Zutritt zu deiner Wohnung verschaffen.

vor 1 Woche