Räumlichkeiten

grundriss.gifAm 07. Februar 1997 öffnete das VAU zum ersten Mal seine Türen.
Der Gründerzeitbau wurde nach der Wende aufwendig restauriert und knüpft an die Blütezeit des Jugendstils an. Rahel Varnhagen führte an dieser Adresse vor 200 Jahren ihren legendären Salon, in dem sich die Größen aus Kunst, Gesellschaft und Politik zum kulturellen Austausch trafen. Stararchitekt Meinhard von Gerkan zeichnet nicht nur für den Flughafen Tegel und den Berliner Hauptbahnhof verantwortlich, sondern auch für das Interieur des VAU. Prof. Peter Schmidt, der sonst das Design für Firmen wie Hugo Boss und Davidoff entwirft, erfand den Namen und das Logo. Der Kölner Maler Oliver Jordan bereichert unsere Räume schon seither mit seinen Gemälden.
Das VAU bietet insgesamt Plätze für max. 150 Personen. Separat nutzbar sind der Salon Rahel und das Humboldtzimmer. Im Sommer können Sie auch im stimmungsvollen Innenhof die lauen Abende genießen. Möchten Sie sich den "Kohlenkeller" ansehen? Schauen Sie sich doch mal den Salon Rahel an! Hier finden Sie ein Bild des Hauptbereiches des VAU